Widerstand auf M√ľnchen ausgeweitet –¬†Mundtot machen oder t√∂dlichen Klimanotfall endlich ernst nehmen?

03.11.2022 - Unterst√ľtzer:innen der Letzten Generation weiten den Widerstand auf M√ľnchen aus. Ort: Karlsplatz.
03.11.2022 - Unterst√ľtzer:innen der Letzten Generation weiten den Widerstand auf M√ľnchen aus. Ort: Karlsplatz.

M√ľnchen, 3.11.2022, 10:30 – Wie zuvor angek√ľndigt, weitet die Letzte Generation ihren zivilen Widerstand nun nach M√ľnchen aus. Zur Stunde wird der M√ľnchner Stadtverkehr am Karlsplatz unterbrochen. Die Unterst√ľtzer:innen aller Altersgruppen setzen und kleben sich auf die Stra√üe und fordern erste Sicherheitsma√ünahmen zum Schutz der Bev√∂lkerung vor der Klimakatastrophe. Die j√ľngst ist 18 Jahre alt, der √§lteste ein 79-j√§hriger. Auch in Berlin und Freiburg kommt es heute wieder zu Stra√üenblockaden.

13 Wissenschaftler:innen, die ihre Stimme erhoben haben, um die Regierung vom t√∂dlichen Kurs in den Klimakollaps abzubringen, befinden sich noch immer in Haft. Sie m√ľssen insgesamt sieben Tage im Gef√§ngnis bleiben.

Aimée van Baalen (23), Sprecherin der Letzten Generation, bezieht hierzu Stellung:
‚ÄěDie Regierung verst√∂√üt durch das Ignorieren und Leugnen von Fakten und durch ihre daraus resultierende Unt√§tigkeit konstant gegen Gesetze, gegen unsere Verfassung. Sie gef√§hrdet dadurch das Leben der Bev√∂lkerung. Wissenschaftler:innen leisten gegen dieses Politikversagen friedlichen Widerstand – und werden daf√ľr eingesperrt. Was sagt das √ľber unser Land aus? Wir k√∂nnen dieses schreiende Unrecht nicht hinnehmen und haben nun unseren Widerstand auf Bayern ausgeweitet.‚ÄĚ

Aim√©e van Baalen | Foto: (c) Stefan M√ľller
Aimée van Baalen

Judith (42) ist Mutter von zwei Kindern. Sie beteiligt sich heute an den Blockaden in M√ľnchen und riskiert dadurch, ebenfalls eingesperrt zu werden. Sie f√ľhrt aus, warum sie das nicht mehr abschreckt: ‚ÄěNat√ľrlich will ich nicht ins Gef√§ngnis, selbstverst√§ndlich habe ich Angst davor. Aber was ist denn die Alternative? Dass ich nichts tue und dabei zusehe, wie wir ungebremst auf die Klimakatastrophe zurasen? Dass ich akzeptiere, dass f√ľr Macht und Profit die Zukunft unserer Kinder wissentlich zerst√∂rt wird? Das ist einfach keine Option.‚ÄĚ

Der renommierte deutsche Meteorologe und Klimaforscher Mojib Latif erkl√§rte k√ľrzlich in einem Interview: ‚ÄěIch habe den Eindruck, die Bev√∂lkerung soll ruhig gestellt werden, indem die Politik vorgibt, man habe das Problem im Griff. Aber das ist eine Illusion.‚ÄĚ

Judith Beadle | Foto: (c) Marlene Charlotte Limburg
Judith
Foto: Marlene Charlotte Limburg

Doch die Bev√∂lkerung l√§sst sich nicht ruhig stellen. Egal ob durch L√ľgen, Greenwashing oder drohende Gef√§ngnisstrafen.
Angesichts der nahenden Katastrophe ist das kollektive Schweigen tödlich.
Die Unterst√ľtzer:innen der Letzten Generation stellen die Gesellschaft und die Justiz vor die Wahl: Sie k√∂nnen ihre Mitb√ľrger:innen daf√ľr verurteilen, dass sie die Wahrheit sagen und f√ľr den Schutz von Leben einstehen, sie k√∂nnen sie einsperren und mundtot machen. Oder wir k√∂nnen die Lage endlich ernst nehmen und die ersten Sicherheitsma√ünahmen gegen den drohenden Klimakollaps einleiten.

Pressekontakt
Carla Hinrichs
Telefon: +49 3023591611
E-Mail:¬†[email protected]

Online-Vorträge

Jeden Donnerstag & Sonntag auf Zoom!

Ein Vortrag √ľber die Klimakatastrophe, die Verleugnung der Realit√§t und die M√∂glichkeit, Verantwortung zu √ľbernehmen an diesem einzigartigen Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte.¬† Der erste Schritt, um aktiv zu werden!

DEINE SPENDE Z√ĄHLT!

Bist du √ľberzeugt, dass sich alles √§ndern muss? Hast du genug von der Ignoranz und Tr√§gheit der Regierenden? Wir sind bereit, alles zu geben. Mit deiner Spende kannst du uns unterst√ľtzen, das zu tun.