Heute 12 Uhr: Ungehorsame Versammlungen in Aschaffenburg, DĂĽsseldorf, Hamburg und Berlin

– Wir fordern Ehrlichkeit! –

Ungehorsame Versammlung am 06.04. in Göttingen (c) Letzte Generation

Berlin, 13.04.2024, 07:00 – Gestern machte Konstanz den Auftakt zur ersten groĂźen Protestewoche der Letzten Generation im WiderstandsfrĂĽhling. Menschen aller Altersgruppen kamen zusammen und trugen ihren Protest bunt, friedlich und widerständig auf die StraĂźe. Heute rufen Aschaffenburg, DĂĽsseldorf, Hamburg und Berlin zu Ungehorsamen Versammlungen ab 12 Uhr auf. (Weitere Details und die genauen Orte finden Sie hier: Ungehorsame Versammlungen deutschlandweit – Letzte Generation)
Die Versammlungen finden unter dem Motto „Demokratie braucht Ehrlichkeit!” statt. 

Das neueste Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte macht es offiziell: Regierungen, die ihrer Pflicht zum Klimaschutz nicht nachkommen, begehen Menschenrechtsverstöße. [1] Das steht jetzt schwarz auf weiß fest. 

Lina Johnsen, die für die Letzte Generation zur EU-Wahl antritt, erklärt: “Alles, was die Politik jetzt in Sachen Klimaschutz verbockt, schreibt sie für die Menschheitsgeschichte fest. UN-Klimasekretär Simon Stiell spricht von 2 Jahren, die wir noch haben, für effektive Rettungsmaßnahmen. Ob doch etwas mehr oder weniger Zeit bleibt, darum geht es hier nicht. Was wir ganz klar wissen: es gibt unumkehrbare Kipppunkte, die Regierung tut bei weitem nicht genug um uns zu schützen, und uns rennt die Zeit davon.” [2]

Sie appelliert an die Gesellschaft: “Lasst uns eingreifen! Es ist höchste Zeit, Ehrlichkeit in die Debatte zu bringen und auf die Straße zu tragen: Wir müssen gesellschaftlich und wirtschaftlich richtig viel ändern und von Grund auf umdenken. Wissing und Co. missbrauchen die Sorgen von Menschen, um Angst vor diesem Wandel zu schüren, dabei bringt er so viele Chancen mit sich! Wir können die Zukunft fairer gestalten, demokratischer, inklusiver und lebenswerter für alle!”

[1] Erste Klimaklage vor Menschenrechtsgerichtshof erfolgreich | tagesschau.de
[2] U.N. climate chief says two years to save the planet | Reuters