Autobahn A100 besetzt

Unterstützer:innen der Letzten Generation besetzen die A100, (c) Letzte Generation

Berlin, 24.10.2023, 09:00 Uhr – Mit mindestens drei dutzend UnterstĂĽtzer:innen hat die Letzte Generation soeben die A100 im Bereich Goerdeler Steg besetzt. Sie geben damit einen Vorgeschmack auf die geplante Massenbesetzung der StraĂźe des 17. Juni am kommenden Samstag, den 28.10.2023. Neben der Letzten Generation mobilisieren auch weitere Klimagerechtigkeitsgruppen zu diesem Termin. Sogar Extinction Rebellion Niederlande haben ihr Kommen angekĂĽndigt.

In den Niederlanden hat friedlicher ziviler Widerstand erst kürzliche zu einem beeindruckenden Erfolg geführt. Nachdem Extinction Rebellion Niederlande es geschafft hatte, an 27 aufeinanderfolgenden Tagen die Autobahn A12 in Den Haag mit teilweise tausenden Demonstrant:innen zu blockieren, lenkte die Politik ein und beschloss ihre Forderung umzusetzen. Das Parlament verabschiedete eine Entscheidung, in der sie die Regierung beauftragt, einen Plan zur Beendigung aller fossilen Subventionen vorzulegen. 

Einen Plan, wie es ihn in Deutschland auch dringend braucht. Marion Fabian, Sprecherin der Letzten Generation dazu: 
“In Deutschland sprechen wir von unglaublichen 65 Milliarden Euro an umweltschädlichen Subventionen. Damit uns diese Welt nicht weiter unter den Händen wegstirbt, ist es notwendig, dass Deutschland bis spätestens 2030 vollständig aus Kohle, Öl und Gas aussteigt. Es versteht sich von selbst, jetzt so schnell wie möglich auch die Subventionen für diese schädlichen Energieträger auf null zu senken.”


WeiterfĂĽhrende Links:

Pressemitteilung Extinction Rebellion Niederland zur Entscheidung des Parlaments: Extinction Rebellion

Bei linearer COâ‚‚-Reduktion auf Null bis 2031 (beginnend ab dem Jahr 2022) wĂĽrde laut SRU die 1,5-Grad-Grenze mit 50%-Wahrscheinlichkeit eingehalten.: Umweltrat

Umweltschädliche Subventionen belaufen sich laut Umweltbundesamt auf 65 Milliarden Euro: Umweltbundesamt